05.11.2018 | Fußball

Vereins-Spielbericht der Woche vom 29.10.-04.11.2018

1. Herren - Verbandsliga  

03.11.2018      Dölau : SV Eintracht Elster     2 : 2



(Fotos: Sylvia Kleinert)

2. Herren - Stadtliga  

03.11.2018      Dölau : Roter Stern Halle       2 : 0

3. Herren - Stadtliga  

04.11.2018      Dölau : SV Dautzsch               5 : 0

Frauen - Verbandsliga  

04.11.2018      FC Halle-Neustadt : Dölau      2 : 0

A-Junioren - Verbandsliga  

04.11.2018      Dölau : TuS 1860 Magdeburg-Neustadt        3 : 2

>>>Knoten endlich geplatzt-Dölauer erkämpfen sich die ersten 3 Punkte<<<

Dieses Fußballspiel ließ an Spannung und Emotion wohl nichts offen. Es standen sich offensichtlich 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber und in Sicht auf die Tabelle, wollten hier beide Mannschaften unbedingt die 3 Punkte. So entwickelte sich ein kampfstarkes Spiel, wobei die Torchancen eher auf der Dölauer Seite zu sehen waren. Leider wieder das Pech am Fuß und so landete der Ball mal wieder nicht im Tor. Aus dem letzten Spiel gelernt, stand die Abwehr diesmal hinten aber kompakt und hatte mit Alexander Henning ein echtes Bollwerk. Auch Kapitän Egit Tepedelen sowie Tobias Beschauner und "Capi" Jonathan Ranft hielten bis zur Halbzeit die Null. Und verirrte sich doch mal ein Magdeburger Ball durch die Kette, dann war da die geballte "Deininger-Mania" am Start und rettete. Mit nur einem Punkt wollten sich aber beide Mannschaften nicht zufriedengeben und so wurde der spielerische Druck in der 2. Hälfte noch mal erhöht. Und in Minute 49 wurde dann endlich die 3., 4.,5.?...Chance von Paul Roth belohnt, der mit einem gelungenen Pass Max Buschner bediente und Max das Ding endlich rein machte. Ein Befreiungsschlag für Dölau und ein Paukenschlag für die Magdeburger. Immer noch 40 Minuten auf der Uhr, drehten diese jetzt richtig auf und so stand es 14 Minuten später 1:1. Wie gewonnen, so zerronnen...das kannten wir nun ja schon. Das Spiel stand jetzt unter enormen Druck und wurde auf Dölauer Seite etwas fahrig. Die Magdeburger gepuscht machten sich diesen Umstand zu Nutze und schossen in Minute 76 den Führungstreffer. Wer jetzt aber glaubte, dass die Dölauer Köpfe hängen lassen, der hatte nicht mit der Power aus der Heide gerechnet. Kampstark und mit Siegeswillen kamen die Heidekicker zurück. Die Magdeburger wollten sich die 3 Punkte natürlich nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Das zeigen auch die 2 gelben Karten, die innerhalb von 4 Minuten gezeigt wurden. Unbeirrt zogen die Dölauer ihr Ding durch und belohnten sich in der 83. Minute mit dem Ausgleich. Zum 2. Mal in diesem Spiel konnte Max Buschner den Ball im Magdeburger Tor platzieren. Und auch wenn Sivan Jaba mit seinen Torschüssen bisher etwas Pech hatte, so konnte er hier doch den Pass beisteuern. Noch 7 Minuten...den einen Punkte sichern oder die 3 Punkte riskieren, war jetzt die Frage. Alles oder Nichts die Devise! Nun gab es auch auf Dölauer Seite noch eine Gelbe. Torverhinderung war angesagt. Die Nerven am Rand lagen auf beiden Seiten blank. Und dann passierte es tatsächlich in der 91. Minute...Egit Tepedelen passt auf Max Faris Kamm Al Azzawe, der erst in der 2. Hälfte für Paul Roth ins Spiel kam, und der macht das Ding rein!!! Riesenfreude in der Dölauer Riege. Doch dann das große Zittern kurz vor Schluss. Magdeburg bekommt einen Freistoß und das auch noch in perfekter Ausgangsposition. Schuss...und die Magdeburger Bank sah den Ball schon im Tor. Aber Elias Deininger kratze den Ball vor der Linie raus und zudem wurde vom Linienrichter Abseits angezeigt. Kurzer Herzstillstand bei Dölau und gleich im Anschluss der Abpfiff und Riesenjubel. Die ersten 3 Punkte auf dem Konto - endlich. Endlich angekommen in der Liga mit einem immensen Arbeitssieg, mit einer mega Mannschaftsleistung. So wollen wir das sehen. Jungs, das war überragend! Auf diesem Level sollte es weitergehen. Nächste Woche heißt der Gegner Fortuna Magdeburg, kein Geringerer als der Tabellenführer. Das schreckt uns nicht ab. Denn auch dann heißt es: "Auf geht´s Dölau - Kämpfen und Siegen!"



(Text und Fotos: Sylvia Kleinert)

B-Junioren - Landesliga  

04.11.2018      SG Jessen/Annaburg/Elster/Zahna : Dölau   1 : 1

1:1 im Spitzenspiel in Jessen

Die B-Junioren trafen am Sonntag, den 04.11.2018 um 11:00 Uhr in der Landesliga 3 auf einem guten Rasenplatz in der Jessener Jahnsportanlage auf die SG Jessen/Annaburg/Elster/Zahna. Lange Zeit in der laufenden Hinrunde war Jessen Tabellenführer gewesen. Nach einer Niederlage in Zörbig und einem Unentschieden gegen Reppichau in den letzten beiden Spielen hatten wir die Tabellenposition getauscht und so fuhren wir als Spitzenreiter zum Zweiten. Wir wollten auf jeden Fall versuchen, einen weiteren Auswärtsdreier einzufahren, zumindest aber einen Punkt mitzunehmen.

Aufgrund von Verletzungssorgen und krankheitsbedingten Ausfällen traten wir mit nur 14 Spielern und ohne unseren Kapitän Lauritz Aschenbach an und die Mannschaft ging hoch motiviert ins Aufwärmen. Im Anschluss gaben wir die Taktik vor und stellten unsere Jungs auf ein sehr körperbetontes Spiel und aus den Erfahrungen der letzten Auswärtsspiele auch erneut darauf ein, dass wir uns von nichts und niemandem auf dem Platz ablenken lassen dürfen.

Der optisch körperlich überlegene Gegner begann das Spiel mit der erwarteten Härte. Unsere Jungs hatten hier zunächst offenbar den größeren Respekt und hielten in den Zweikämpfen kaum dagegen. Insgesamt standen wir, gerade im Zentrum, auch zu weit weg vom Gegner. Spielerisch hingegen hatten wir eigentlich mehr von Jessen erwartet. Nach einer Phase des gegenseitigen Abtastens ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten kamen seitens Jessen auch die ersten Grätschen ins Spiel, was der Schiedsrichter zunächst laufen ließ. Als Nick Fuchs dann direkt vor unserer Auswechselbank ebenfalls zu einer Grätsche griff und dabei neben dem Ball auch den Gegner leicht traf, meinte der Referee, dass er so etwas hier nicht sehen will. Meinem Hinweis, dass er das dann aber bitte auf beiden Seiten unterbinden soll, kam er in der Folge nach.

In der 22. Spielminute war es wieder einmal ein langer und präziser Abschlag von unserer Nr. 1 im Tor, Friedrich Hölsken, der ein Tor einleitet. Der Ball setzte in der Mitte der gegnerischen Hälfte auf und übersprang in der Folge (auch dank ein wenig Unterstützung durch Rückenwind die Abwehrreihe. Nick hatte sich schön zwischen die beiden Innenverteidiger geschoben, konnte dort den Ball annehmen und sich in den 16-er vorlegen. Bedrängt von den beiden Verteidigern schob er die Kugel rechts am herauslaufenden Keeper vorbei und vollendete dann aus sehr spitzem Winkel zur zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Führung für uns.

Das Tor gab Auftrieb und es folgte unsere beste Phase im Spiel. Kurz nach der 30. Minute hatte in einem Angriff Nick gleich zwei Torchancen und Lucas Behlau die dritte. Nachdem zur Ecke geklärt werden konnte, kam Tim Hüttig nach der Hereingabe von Lukas Burghardt zu einer guten Kopfballchance, die wiederum zur Ecke geklärt wurde. Die zweite Ecke schloss Behli mit einem schönen Seitfallzieher ab. Der Ball ging leider über das Gehäuse ins aus. Ein zweites Tor wäre hier echt verdient gewesen.

Bis zur Pause passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr viel. Die Pausenansprache nutzten wir dazu, die Jungs zu ermuntern, ebenfalls mit mehr Körpereinsatz zu spielen und auf Konterchancen zu setzen, da Jessen sicherlich etwas mehr aufmachen würde, um das Spiel nicht zu verlieren. Ziemlich Zweifelhaft war aus unserer Sicht die Aussage des Unparteiischen gegenüber dem Stadionsprecher in der Halbzeit. Das Zitat dazu lautet: „Das wir heute schwer für UNS“.

Bis zur 55. Minute gibt es über Halbzeit zwei nichts Nennenswertes zu berichten. Dann wurde es nach einem Zweikampf zwischen Lukas und der gegnerischen Nr. 10 (ein starker Kicker, der uns bis dahin des Öfteren vor Probleme im Zentrum gestellt hatte) am Mittelkreis sehr hektisch. Lukas bekam für seine Grätsche, die der Schiri abgepfiffen hatte, die gelbe Karte. Während, oder kurz nach dem Aufstehen soll er sodann von der Nr. 10 aus Jessen kurzzeitig in den Schwitzkasten genommen worden sein, was von der Bank nicht sichtbar war. Auf jeden Fall gab es reichlich Tumult und eine kleine „Rudelbildung“. Unser Ersatzkapitän Pascal Fleischhauer griff schlichtend ein und wurde dabei mit voller Absicht von hinten von der gegnerischen Nr. 8 mit beiden Händen und voller Wucht gegen den Rücken und damit zu Boden gestoßen. Direkt vor den Augen des Referees – eine klare Tätlichkeit. Nachdem der Schiri Lukas für sein Foulspiel mit gelb verwarnt hatte, waren wir auf die Wertung der Aktionen der beiden Jessener Spieler gespannt. Es gab zweimal gelb. An dieser Stelle fiel mir dann wieder die Aussage gegenüber dem Stadionsprecher in der Halbzeit ein…

In der 62. Minute hatten wir nach einem starken Solo der Jessener Nr. 8, die für unsere Begriffe das Spiel gar nicht hätte fortsetzen dürfen, Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Das Dribbling begann an der rechten Außenlinie und endete nach dem Ausspielen von vier oder fünf Blau-Weißen mit einem freien Schuss am 11-Meter-Punkt, der am linken Pfosten vorbeiging.

Auf der anderen Seite hätte Nick in Minute 74 nach einem langen Ball aus unserer Abwehr heraus alles klar machen können (müssen?). Er lief allein auf den gegnerischen Keeper zu und lupfte den Ball von der Strafraumgrenze schön über diesen hinweg. Die Kugel setzte kurz vor dem Tor auf und sprang gegen die Querlatte. Wäre Nick nachgelaufen, hätte er mit Sicherheit das 0:2 für uns erzielt. So konnte Jessen jedoch klären.

Drei Minuten vor Schluss war es dann eine Nachlässigkeit bei der Verteidigung einer Ecke, die uns den Auswärtssieg kostete. Die Zuordnung am kurzen Pfosten passte nicht genau und die Hereingabe konnte direkt aus knapp fünf Metern durch einen Gegner aufs Tor gebracht werden. Auch Friedi, der bis dahin in der Lufthoheit immer Sieger war, kam nicht an den Ball. Louis Dietzel konnte auf der Torlinie stehend aus so kurzer Distanz auch nicht mehr entscheidend eingreifen und bekam den Ball nur noch gegen die Hüfte, bevor er ins Tor flog. Schade!!!

Jessen warf nun alles noch einmal nach vorn, kam aber nicht mehr zu etwas Zählbarem. Trauriger Schlusspunkt war eine weitere (natürlich nicht mit einer Verwarnung geahndete) Jessener Grätsche gegen Behli an der rechten Seitenauslinie. Zwar wurde auch der Ball gespielt, aber vor allem der rechte Fuß von Behli. Die spätere Diagnose im Krankenhaus war eine Bänderverletzung – gute Besserung. Die gleichen Wünsche gehen aus Augustin Ranft (Zerrung), Fabian Schmidt (unglücklich bei einer Abwehraktion von Friedi an der Schulter getroffen) und Pascal (Rückenschmerzen nach der klaren Tätlichkeit). 

Großes Kompliment auch an Carl Werdan, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte und gegen einen sehr schnellen Gegner leider nicht zum Einsatz kam. Nächste Woche steht er auf jeden Fall wieder auf dem Feld.

Nach dem Spiel kam der Schiedsrichter von sich aus zu mir und versuchte sein Handeln (oder sollte ich sagen Unterlassen) mit der Aussage zu rechtfertigen, dass die Jungs lernen sollen Fußball zu spielen, daher hätte er sie nicht vom Platz gestellt. Ich entgegnete ihm, dass es in beiden Fällen (Schwitzkasten und Umstoßen) keine Handlung im laufenden Spiel war, sondern er das Spiel nach Foul unterbrochen hatte. Daher lehrte er den Jessener Spielern mit der jeweils gelben Karte nur, dass klare Tätlichkeiten auf dem Platz nicht mit einem Feldverweis geahndet werden. Wenn er damit gemeint hat, dass die Jungs lernen sollen Fußball zu spielen, habe offensichtlich ich etwas nicht verstanden…            

Nächsten Sonntag haben spielen wir im vorletzten Spiel der Hinrunde um 11:00 Uhr. Gegner ist die SG Gräfenhainichen/Muldestausee. Nach einer Spielpause fahren wir dann am 02.12.218 zum FC Halle-Neustadt. Für den Moment konnten wir die Tabellenspitze mit 19 Punkten vor Turbine (18), Jessen (17) und Reppichau (16) behaupten. Allerdings haben Turbine und Reppichau jeweils ein Spiel weniger und bessere Torverhältnisse als wir. Das Rennen um die „Herbstmeisterschaft“ bleibt also spannend…       

 

(Text und Fotos: Oliver Hüttig)

C-Junioren - Landesliga  

04.11.2018      Dölau : FC Halle-Neustadt      1 : 3



(Fotos: Sylvia Kleinert)

D-Junioren - Stadtliga  

04.11.2018      SV Grün-Weiß Ammendorf : Dölau   1 : 1

Leistungsgerechtes Remis! 

Unsere U13 war am Sonntag zu Gast bei Grün-Weiß Ammendorf und bleibt durch ein 1:1 (Torschütze Leon) auch im 7. Spiel hintereinander ungeschlagen. 

Die ersten 5 Minuten verschlief das Team, so dass Ammendorf durch ein sehenswertes Tor in Führung ging. Das Spiel wurde von beiden Seiten intensiv geführt, wobei Ammendorf sehr viel mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer agierte und unsere Jungs es mit spielerischen Mitteln auf dem wirklich sehr schlechten Platz versuchten. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Jedoch nach einer Ecke in der 28. Minute ein versuchter Kopfball von Robin und von dort fiel der Ball dann Leon vor die Füße, der dann locker ins Netz versenkte. 

Zweite Halbzeit dasselbe Bild. Nur das sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten und es kaum noch zu Strafraumszenen kam. 

Ab der 50. Minute merkte man Ammendorf an, dass die Kraft auf dem schweren Boden nachließ. So kamen unsere Nachwuchskicker noch zu 2-3 Chancen, die entweder der Torwart vereitelte bzw. von den gegnerischen Abwehrspielern von der Linie gekratzt wurden. 

Alles in allem ein gutes Spiel beider Teams, dass einen besseren Rasen verdient hätte. 

In 14 Tagen, den 17.11, sieht man sich bei Grün-Weiß Ammendorf wieder, um im Stadtpokal sich für das Halbfinale zu qualifizieren. 

Unsere U13 setzt sich weiterhin in der Spitzengruppe fest und muss noch die letzten 2 Heimspiele (10.11. SG Einheit und 22.11. HFC III) gewinnen, um die Vorrunde als Tabellenführer abzuschließen. Mit dieser Mannschaft ist in dieser Saison alles möglich und die Jungs präsentieren sich bei jedem Spiel als wirkliche Einheit!

(Text: Uwe Volksdorf)



(Fotos: Anja Beier)

E1-Junioren - Stadtliga

03.11.2018      Turbine Halle : Dölau             4 : 1

E2-Junioren - Stadtklasse  

04.11.2018      Turbine Halle II : Dölau          2 : 1

F-Junioren - Fairplayliga  

03.11.2018          Dölau : Turbine Halle        9 : 5

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden