20.05.2019 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 13.05.-19.05.2019

Vereins-Spielbericht der Woche vom 13.05.-19.05.2018

 
1. Herren - Verbandsliga  

18.05.2019      FC Romonta Amsdorf : Dölau                        3 : 1

2. Herren - Stadtliga  

18.05.2019      Dölau : Kanenare SV                                      3 : 1

Video zum Spiel:

https://d2rfgtg6ekc16k.cloudfront.net/wige/5cdfaab9abb18c07c35a5a56/local/2019-05-19_p_5cdfaab9abb18c07c35a5a56_hd.1458.152.ict.mp4



(Fotos: Sylvia Kleinert)

3. Herren - Stadtliga  

19.05.2019      Dölau : SG Motor Halle II                               3 : 3

Frauen - Verbandsliga  

19.05.2019      Dölau : FC Halle-Neustadt                              2 : 0

Blau-Weiß Mädels erobern 2. Platz am letzten Spieltag zurück

Durch einen 2:0 Pflichtsieg gegen den FC Halle-Neustadt und der Niederlage des SV Glauzig gegen Tabellenführer und Staffelsieger Edlau (0:4) klettern die Dölauerinnen am letzten Spieltag auf den 2. Platz der Sachsen-Anhalt Liga Staffel 2 und konnten sich für die Spiele um die Bronzemedaille qualifizieren. Die Tore für unsere Blau Weißen erzielten Kathrin Neubert und Hannah Gloger in der ersten Halbzeit. Damit spielen unsere Frauen am kommenden Sonntag gegen den Staffelzweiten der Staffel 1 beim SSV Besiegdas Magdeburg und am 2. Juni das Rückspiel in Dölau. Im Rahmen dieses Spieles wurden die langjährige Torhüterin Katrin Schrecker, sowie Susann und Claudia Brosche offiziell verabschiedet. Der SV Blau-Weiß Dölau wünscht allen drei Spielerinnen alles Gute für die Zukunft und bedankt für ihre erfolgreiche Zeit im Trikot der Blau Weißen.

(Text: Mathias Hempel)



(Fotos: Andreas Feineis)

A-Junioren - Verbandsliga  

19.05.2019      Union 1861 Schönebeck : Dölau                    3 : 0

Stark ersatzgeschwächte Dölauer verlieren in Schönebeck

Am vergangenen Sonntag waren die Dölauer in Schönebeck zu Gast. Dabei musste das Trainergespann auf zahlreiche Spieler verzichten. Dennoch konnte man einen 15-köpfigen Kader zur Verfügung stellen, was sich allerdings schnell ändern sollte.

Schon vor Spielbeginn gab es schlechte Nachrichten für die Trainer des SV Blau-Weiß Dölau. Felix Schlegel klagte über ein Unwohlgefühl, so dass er die Partie nicht angehen konnte. Damit waren es nur noch 14 Spieler. Aufgrund dieser Voraussetzungen war  man gewillt aus einer sicheren Defensive zu starten und mit zunehmender Spielzeit immer mehr Akzente zu zeigen. Dieses Vorhaben wurde allerdings schon in der 1.Spieliminute unterbunden. Nachdem sich Ben Reinisch stark durch die Dölauerdefensive kämpfte, ließ er auch Elias Deininger mit einem wuchtigen Abschluss keine Chance. Dieser Weckruf sorgte nur bedingt für eine Leistungssteigerung der Heidekicker. Sie ließen zwar nicht mehr so viele Chancen zu, aber in ihrem eigenen Spiel schlichen sich sehr häufig Fehler ein. So gab es im ersten Abschnitt lediglich eine nennenswerte Chance aus Sicht der Gäste. Nachdem sich Niclas Dragon stark auf der linken Außenbahn durchsetzte, hatte er dann noch das Auge für den in der Mitte vollkommen freistehenden Johannes Stamnitz. Jedoch fehlte in seinem Abschluss die nötige Präzision, so dass die Kugel über das Tor ging (17.Minute). Danach hatten die Dölauer zwar mehr Ballbesitz, jedoch ohne große Gefahr. Der Gastgeber setzte allerdings immer wieder gefährliche Nadelstiche, wo die Dölauer-Defensive oft das Nachsehen hatte. Einer dieser Nadelstiche führte zu einem berechtigten Elfmeter, den allerdings Elias mal wieder überragend hielt. Somit ließ er seine Mannschaft weiter im Spiel (23.Minute). Anders war es dann in der 31.Spielminute. Max Drewes setzte sich zu leicht gegen vier Dölauer durch und drang in den Strafraum ein. Sein harter, platzierter Linksschuss schlug unhaltbar im Netz ein. Nur wenig später und somit kurz vor der Pause erhöhten die Schönebecker sogar noch auf 3:0. Nach einem Schnittstellenpass war Georg Polczyk auf und davon und ließ Elias im 1vs.1 keine Chance (39.Minute). Mit diesem 3:0 ging es dann auch in die Halbzeit.

In der 2.Halbzeit wollten die Dölauer ein anderes Gesicht zeigen und somit den Gastgeber vor ernstere Probleme stellen. Dies gelang auch zum Großteil, allerdings fehlte oft die absolute Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. So waren es meist Distanzschüsse, die Clemens Mann jedoch alle parieren konnte. Die Schönebecker schalteten im zweiten Abschnitt ein paar Gänge zurück, so dass sie es auch oft aus der Distanz versuchten oder die Präzession fehlte. Somit war es eine eher ereignisarme zweite Halbzeit, die am Ergebnis nichts mehr ändern sollte. Allerdings veränderte sich mal wieder die Personallage bei den Dölauern. So mussten Anton Kleinert und Linus Balbach den Platz verletzungsbedingt verlassen, so dass die Gäste die Partie mit 10 Mann beenden mussten, da Adama Diallo und Johannes Stamnitz schon vorher ausgewechselt werden mussten. Deshalb muss man den Gästen trotzdem Respekt zollen, auch wenn das Ergebnis das nicht aussagt.

Am nächsten Sonntag geht es allerdings schon mit dem letzten Heimspiel gegen Lok Stendal weiter. Bis dahin heißt es Wunden heilen, so dass das Trainergespann eventuell mal wieder einen größeren Kader zur Verfügung hat. Egal wie die Ausgangslage ist, auch am Sonntag wird es wieder heißen: "Auf geht's Dölau - Kämpfen und Siegen!"

(Text: Florian Sieb)



(Fotos: Sylvia Kleinert)

B-Junioren - Landesliga  

19.05.2019      SG Jessen/Annaburg/Elster/Zahna : Dölau   1 : 0

0:1 Heimniederlage gegen Jessen

Die B-Junioren trafen am Sonntag, den 19.05.2019 um 11:00 Uhr der Landesliga 3 auf heimischem Geläuf auf die SG Jessen/Annaburg/Elster/Zahna. In der Hinrunde ging diese Partie nach anfänglicher Führung durch uns in Jessen am Ende mit 1:1 aus. Ein weiteres Unentschieden wäre für unser Saisonziel sicherlich zu wenig. Daher wollten wir nach zwei vergeigten Spielen in den Vorwochen und mit Blick auf den notwendigen Platz zwei in der Abschlusstabelle auf jeden Fall drei Punkte holen. Nach dem Unentschieden gegen die JSG Heidekicker und der indiskutablen Niederlage gegen die TSG Wörmlitz-Böllberg war endlich auch eine wirkliche (und nicht nur vielfach verbale) Reaktion der Mannschaft auf die zuletzt in Teilen äußerst fragwürdige Motivation und den Einsatz gefragt.

Der Beginn des Spiels gegen Jessen ließ sich sehr gut an. Die Laufbereitschaft war deutlich besser als in den vergangenen Wochen. Der Spielaufbau war flüssig, sehr variabel und vor allem durch gutes Kurzpassspiel gekennzeichnet. Da sich der Gegner offenbar von Anfang darauf versteifte, nur zu verteidigen (Fünferkette vor dem Keeper), brachte Jessen nach vorn selbst kaum etwas Brauchbares zustande.

Die erste gute von im Spielverlauf geschätzten 15 Torchancen klärte die Verteidigung der Jessener mit einem Block des Schusses von Eric Hermann aus gut 10 Metern in der 12. Minute. Unser gutes Aufbauspiel lief bis an den gegnerischen 16er heran immer wieder sehr gut. Leider kam der letzte Pass häufig nicht genau genug und auch der eigene Abschluss wurde bei sich oft bietender Möglichkeit (vor allem Louis Dietzel) zu selten genutzt. Jessen hatte mit einem großgewachsenen Schlussmann zudem einen starken Rückhalt, an dem wir uns das eine um das andere Mal die Zähne ausbissen.

Weitere sehr gute Torchancen in Durchgang eins durch Lukas Burghardt, Tim Hüttig und Lucas Behlau blieben neben zahlreichen weiteren Gelegenheiten leider ungenutzt. In Minute 22 sorgte Tim nach einem Freistoß des Gegners von der Mittellinie für eine Schrecksekunde auf der Bank. Er köpfte diese rückwärts über unser Tor zur Ecke. Zunächst sah es von der Bank nach einem Eigentor aus…

Die Halbzeitpause wurde noch einmal intensiv dazu genutzt, den Spielern klar zu machen, dass wir gegen das Abwehrbollwerk und den guten Keeper auf der anderen Seite nur spielerisch  über die außen und mit Bällen in den Rückraum der Abwehr oder auf den besetzten 2. Pfosten etwas erreichen werden.

Eine der besten Chancen des Spiels vergab Serkan Gözgören, der uns auch in dieser Woche seitens der C-Jugend (vielen Dank dafür!!!) unterstützte. Er schoss aus fünf Metern gegen das Außennetz anstelle den im Zentrum allein vor dem freien Tor stehenden Eric zu bedienen.

Leider ergaben sich mit zunehmender Spieldauer immer weniger klare Torchancen, da wir es mit herunter tickender Uhr nicht verstanden, weiterhin unser gutes Aufbauspiel durchzuziehen. Der selten ankommende lange Ball wurde zu oft genutzt, die kurzen Pässe zudem immer häufiger unsauber oder gar zum Gegner gespielt.

Unser Keeper Friedrich Hölsken hielt zum Glück für uns in der 61. Minute das 0:0 gegen zwei frei auf ihn zulaufende Jessener nach einem Konter fest. Als sich bis zur Spielminute 70 abzeichnete, dass es wir wie letzte Woche gegen Wörmlitz wohl kein Tor mehr erzielen würden, stellten wir erneut um und schickten Kevin Höhndorf und Tim mit in die Offensive. Nach einer schönen Flanke von der rechten Seite auf den 2. Pfosten durch Konrad Lindowsky hatte Tim in der 74. Spielminute das ersehnte Tor auf dem Kopf. Der gut gegen die Laufrichtung des Keepers geköpfte Ball ging allerdings knapp über die Querlatte.

Der Treffer zum (wie auch der Jessener Trainer nach dem Spiel meinte) unverdienten Sieg fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Nachdem wir eine der weiteren Chancen vorn nicht nutzen konnten, spielte es Jessen in einem Konter im zwei gegen zwei gut durch die Schnittstelle aus und der Stürmer schob den Ball unter unserem herausstürmenden Keeper Friedrich gekonnt aus 16 Metern über die Linie.

Noch waren aber zwei Minuten zu spielen. Friedrich hielt nichts mehr im Tor, es ging ja auch um alles oder nichts. Er wurde im Mittelfeld angespielt, ging ins Dribbling und wurde hier im Mittelkreis gefoult. Ein Zusammenstoß mit Folgen. Die Schmerzen im Knie waren so groß, dass er nicht weiterspielen konnte. Serkan bot sich sofort an und übernahm das Torhütertrikot und die Handschuhe. Auch wenn noch einmal alles nach vorn geworfen wurde, ein Treffer sollte nicht mehr gelingen. Nach 89 Minuten war die angesichts der deutlichen Leistungssteigerung unverdiente Niederlage schließlich mit dem Schlusspfiff des guten Unparteiischen besiegelt.            

In der nächsten Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Gräfenhainichen und am 01.06.2019 bestreiten wir dann zu Hause das letzte Spiel der Saison gegen den FC Halle-Neustadt. Mit der Einstellung und spielerischen Leistung des Spiels gegen Jessen sind durchaus noch sechs Punkte drin.

Allerdings liegt Turbine aktuell mit einem Zähler mehr auf Rang zwei der Tabelle und deren ausgefallenes Spiel gegen Gräfenhainichen ist noch nicht gewertet. Sollte dieses, wie zu erwarten ist, mit 3:0 gewertet werden, hat Turbine vier Punkte Vorsprung. In dem Fall, sind wir an den letzten beiden Spieltagen auf Schützenhilfe aus Bitterfeld und Reppichau angewiesen, wenn es am Ende doch noch Platz zwei werden soll. Andernfalls haben wir uns die dann verpasste mögliche Aufstiegschance aufgrund der den letzten drei Spiele einfach mal nur selbst zuzuschreiben…  



(Text und Fotos: Oliver Hüttig)

C-Junioren - Landesliga  

18.05.2019      FC Halle-Neustadt : Dölau                  2 : 0

D-Junioren - Stadtliga  

19.05.2019      spielfrei

Dieses Wochenende gibt es keinen Spielbericht der D-Jugend. Das vorletzte Punktspiel wurde vom Gegner Grün-Weiß Ammendorf kurzfristig am Freitagabend abgesagt. Unsere frisch gebackenen Stadtmeister nutzen dies für ein kleines Match gegen übermütige Väter und für eine gemütliche kleine Grillparty.


 
E1-Junioren - Stadtliga

19.05.2019      PSV Halle : Dölau                               0 : 13

E2-Junioren - Stadtklasse  

14.05.2019      Dölau : HFC U9                                   2 : 6

18.05.2019      TSG Wörmlitz/ Böllberg II : Dölau       1 : 8

F-Junioren - Fairplayliga  

19.05.19               SG Motor Halle : Dölau                 2 : 11

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden